Herzlich Willkommen im Forum

 Wer meine Seite unterstützen möchte, kann mir gerne einen Kaffee ausgeben

Ist Gentechnik im C...
 
Teilen:
Benachrichtigungen
Alles löschen

Ist Gentechnik im Cannabisbereich (Bsp. Monsanto) ethisch verwerflich?

 

 tom
(@tom)
Admin
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 3875
Themenstarter  

kljasdfl :
hallo, bin gerade auf ihre seite gestossen und habe sie mit sehr grossem interesse verfolgt. da ich sehr an das potenzial glaube, dass in dieser pflanze steckt und sehr gerne auch diesbezüglich die nächsten monate investieren will, da ich vermute, dass es sich durchaus lohnen kann wenn man auf das richtige pferd setzt. wollte mich auf diesen weg für die vielen informationen bedanken und hoffe, dass sie die seite auf weiterhin betreiben.
Was halten sie von der legalisierung in uruguay, dahinter stecken sehr grosse firmen wie zb monsanto. mich würde es nicht wundern, wenn sie dort versuchen auf längere sicht ein imperium diesbezüglich aufzubauen...


AntwortZitat
 tom
(@tom)
Admin
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 3875
Themenstarter  

Hallo kljasdfl, vielen Dank für Dein Lob. Ich werde mich intensiver mit dem Thema Uruquay beschäftigen und hier im Blog darüber schreiben. Monsanto ist ein äusserst interessanter Titel. Danke für den Hinweis


AntwortZitat
 tom
(@tom)
Admin
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 3875
Themenstarter  

kljasdfl:

Ja, jedoch liegt die Vermutung nahe, dass Firmen wie Monsanto eine Gen Manipulation vor haben. (moralisch fraglich?)Vor kurzem wurde allerdings entschieden, dass in uruguay die firma "Plandai Biotechnology"die Lizenz zum vertrieb erhalten hat.Ich weiss jedoch das george soros (monsanto)viel geld dort in die elegalisierung investiert hat. Sehr interessant ist auch die zufällige eröffnung von 8 neuen flughäfen in uruguay....
Hier ein sehr interessanter link dazu (wenn gestattet)
http://hanfverband.de/nachrichten/news/jetzt-schon-1200-registrierte-grower-in-uruguay-suedafrikanisches-biotec-unternehmen-erhaelt-zuschlag-fuer-medizinisches-cannabis


AntwortZitat
 tom
(@tom)
Admin
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 3875
Themenstarter  

Herzlichen Dank für die Info, klar immer her mit den links...das ist genau das was ich mir sie ganze zeit schon für meine Seite gewünscht habe, Anregungen und ein wenig Unterstützung bei der Recherche..das ganze wird mir alleine ein bisschen viel, so neben meiner eigentlichen Arbeit und Familie usw. 🙂 Ich lese mich die Tage in das Thema Uruquay, Monsanto und Genmanipulation ein und werde hierzu etwas schreiben. Danke!


AntwortZitat
 tom
(@tom)
Admin
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 3875
Themenstarter  

kljasdfl :
freue mich schon jetzt darüber, diesbezüglich von dir zu lesen. Wollte in diesem Jahr mir die sache vor ort in uruguay anschauen und bin über jegliche infos dankbar


AntwortZitat
 tom
(@tom)
Admin
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 3875
Themenstarter  

flowjan:
Gentechnik im allgemeine sehe ich zweischneidig, natürlich wär es schön wenn man in kürzerer zeit mehr ertrag machen kann, allerdings sind die langzeitwirkungen in zb mais soja etc noch zu unerforscht
wollen wir hoffen, dass sich das ganze in die richtige Richtung entwickelt (beim namen Monsanto ist die Richtung allerdings mmn nur der maximale provit)


AntwortZitat
(@johas)
Aktiver Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 113
 

Hallo an Alle,
Ich lese schon seit etwas mehr als zwei Jahren mit und danke euch von ganzem Herzen für all die guten Infos!
Nun habe ich etwas interresantes gefunden, das ich mit euch teilen möchte:

http://420intel.com/articles/2017/06/27/monsanto-and-bayer-are-maneuvering-take-over-cannabis-industry

Scotts Miracle-Gro möchte zusammen mit Monsanto-Bayer die Cannabis industry übernehmen.

Eure Gedanken dazu? 🙂

Beste Grüße aus Bayern


AntwortZitat
(@blister)
Moderator
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 4962
 

Willkommen Johas!

Ja habe den Artikel auch vor einiger Zeit gelesen. Aus meiner Sicht ist das viel blabla mit "take over the cannabis industry" und wird zumindest in dieser Form sicherlich nicht kommen.

Dazu muss man erst die Industrie verstehen und die ist nun mal nicht so wie bei Weizen, Mais und co. Bei der "momentanen" Cannabis-Industrie sprechen wir von Indoor-Anlagen (z.t. Hybrid-Anlagen) welche mit Stecklingen betrieben werden und nicht von Felder bei denen Saatgut ausgeworfen wird und mit Tonnen Pestiziden/Fungiziden besprüht werden.
Das heisst konkret braucht es genau eine Mutterpflanze um ganze Gewächshäuser zu füllen. Also hier kann schon mal kein Geld gemacht werden. Nicht dass man mit einer "geilen" Genetik nicht was verdienen kann aber schau dir mal die Samenbanken (bspw. sensi seeds) an und die dazugehörigen Preise.
Für richtig viel Samen bräuchte es dann Felder welche sich für den med. Hanf sowie für den rec. Hanf in Naturform nicht eignen. Wieso eignen sie sich nicht? Bei den Samen kriegt man zu 50% Männchen die zum versamen der Weibchen führen und somit das Gras ruinieren. Man kann dabei zwar Hasch, Öl usw. gewinnen aber ausbeutetechnisch, Qualität etc. ist was anderes. Zwar gibt es feminisierte Samen aber die funktionieren auch nicht immer (bsp. Zwitter). Und wie gesagt, ein Männchen unter x-Weibchen kann die ganze Ernte ruinieren.
Also die Idee, dass hier die grossen Saatgut/Pflanzenschutz- Hersteller die Industrie übernehmen werden sehe ich als unrealistisch an. Wenn da irgendwas gehen sollte ist es für ein Zweig, eben für Hanf der Outdoor angebaut wird zur Fasergewinnung, Öl aus Samen etc. Aber damit lässt sich wohl auch nicht zu viel Kohle verdienen, ist ja bereits fast überall legal und wird trotzdem kaum gemacht.

Noch ein Wort zur Industrieübernahme was sowieso aus meiner Sicht lächerlich klingt. Wenn ich hier grosse Einkäufer sehen würde, wären das Tabakfirmen und da steht sicher die ein oder andere in den Startlöchern.


greatdane gefällt das
AntwortZitat
(@johas)
Aktiver Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 113
 

Servus Blister!

Vielen Dank für deine detalierte Antwort. Das ist genau der Grund warum ich bei euch so gerne reinlese.
Deine Überlegungen decken sich mit meinen und erweitern sie wertvoll.

Mich ärgert es trotzdem, dass solche mafiösen Strukturen überall versuchen Fuß zu fassen um aktive Sterbebegleitung zu leisten.


AntwortZitat
 tom
(@tom)
Admin
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 3875
Themenstarter  

Monsanto and Bayer are Maneuvering to Take Over The Cannabis Industry

http://themindunleashed.com/2017/07/monsanto-bayer-maneuvering-take-cannabis-industry.html


AntwortZitat
(@maniac50)
Aktiver Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 141
 

“Corporations and people with hundreds of billions of dollars know marijuana is a miracle plant. They want to come in and steal our plants, seeds, and industry from us, [and] we must stop them.” – Straumieti


AntwortZitat
(@maniac50)
Aktiver Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 141
 

Habe grad in den DHV News gesehen, dass Forscher in Kalifornien Cannabinoide aus Hefe machen.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/101352/Gruene-Drogenfabriken-Hefe-produziert-preiswerte-Cannabinoide


AntwortZitat
(@latro)
Aktiver Member
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 128
 

Habs auch gesehen, aber mir gefällt der Gedanke nicht.


AntwortZitat
(@thezock)
Aktiver Member
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 2
 

Naja,

jeder Züchter macht seit Anbeginn Kreuzungen verschiedener Sorten um Eigenschaften zu manipulieren. Auch damit werden die Gene beeinflusst/manipuliert. Das ist erstmal okay und nix neues.

Wenn an den Genen aber punktuell und auf unnatürliche Weise rummanipuliert wird, so wie ich es hier auch verstehe, finde ich das nicht in Ordnung. Was will man erreichen? Eine Sorte mit 80% THC gehalt die beim ersten Inhalieren in's Nirvana führt? Das würde vielleicht einigen Konsumenten sogar gefallen, aber das sind die gleichen die auch zu anderen Mittelchen greifen. Wer sowas macht und möchte hat sicherlich ein ganz anders gelagertes Problem. Wohin der Konsum von "normalem" Cannabis recht überschaubare Folgen hat und auch von Leuten ohne tiefer liegenden Problem genutzt wird.

Wenn jetzt jemand das Uber-Dope genetisch erzeugt, bedient er in meinen Augen diese problematische Klientel und kann genauso gut auf der Straße Crack verkaufen.

Ich weiß, das ist sehr überspitzt dargestellt aber meine Art solche Dinge zu schreiben.

Andere Ansätze sehe ich bei der Pflanze eigentlich kaum. Weniger Wasser? Weniger Dünger? Weniger Schädlinge? Das bekommen Züchter auch alles ohne Genmanipulation in den Griff.

Generell hat solche Genmanipulation ein absolut negatives Image. Die Züchter werden diese Pflanzen ablehnen. Der Konsument der etwas "starkes" will hat genug Alternativen zur Wahl. Ich sehe für das ganze also keinen Markt.

Grüße

TheZock


AntwortZitat
Teilen: