Herzlich Willkommen im Forum

 Wer meine Seite unterstützen möchte, kann mir gerne einen Kaffee ausgeben

Teilen:
Benachrichtigungen
Alles löschen

ETFMG Alternative Harvest ETF bereits vor dem Aus?

 

 tom
(@tom)
Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 3869
Themenstarter  

Der geplante Marihuana-ETF „ETFMG Alternative Harvest ETF“ (ISIN: US26924G5080), der in diesem Jahr mehr als 350 Millionen US-Dollar unter dem Ticker „MJ“ an der US-amerikanischen Börse NASDAQ einsammeln konnte, steht eventuell unmittelbar vor seiner Liquidation. Zumindest dann, wenn das Finanzunternehmen, das mit dem Halten seines Vermögens beauftragt ist, tatsächlich das Handtuch schmeissen sollte und kein Ersatz gefunden wird.

Das Finanzunternehmen "US Bancorp" prüft derzeit, ob es den ETF weiter verwalten will, nachdem die Strategie Ende letzten Jahres geändert wurde.  Im Zuge der Änderung fokussiert sich der Indexfonds seit Ende letzten Jahres auf Investments in Cannabis-Produzenten. Vor der Umwandlung hieß der ETF „Tierra XP Latin America Real Estate ETF“ und konzentrierte sich auf Immobilien in Lateinamerika.

Bereits Investierte machen augenblicklich ein eher langes Gesicht :(, denn depotführende US-Banken können ihren Vertrag mit ETF-Emittenten normalerweise mit einer 90-Tagesfrist kündigen.  Laut Medienberichten haben bisher weder die ETF Managers Group, die den Fonds verwaltet, noch US Bancorp bestätigt, dass ein Kündigungsschreiben versandt wurde. Es wird allerdings schon spekuliert, ob US Bancorp den ETF langfristig verwalten möchte.

Exkurs: Das Verwalten eines Cannabisfonds kann ein Reputationsrisiko, und möglicherweise auch ein rechtliches Risiko darstellen. Insbesondere angesichts eines möglichen rechtlichen Vorgehens gegen die Legalisierungsbemühungen einiger US-Staaten.  Auch wenn „ETF Managers Group“ betont, dass der Exchange Traded Funds "keine Unternehmen umfasst, die gegen Bundes- oder Landesgesetze der Vereinigten Staaten verstoßen", könnte es in Zukunft unter Umständen rechtliche Probleme geben.

In der Vergangenheit gerieten in den USA bereits andere ETF-Emittenten, die in Erwägung zogen, Marihuana-ETFs zu starten, in Schwierigkeiten, da sie keine Depotbank fanden.  Im Falle des „ETFMG Alternative Harvest ETF“ versuchte der ETF- Emittent dieses Problem zu umgehen, indem ein bestehender Fonds zu einem Marihuana-ETF umgewandelt wurde.

Quelle

 

 


AntwortZitat
Teilen: